Ursel Rechenmacher Sportfest in Kirchheim

Schon ein paar Tage her ist das traditionelle Sportfest zu Ehren der ehemaligen Leitern der Leichtathletikabteilung beim KSC. Auch in diesem Jahr war das Sportfest ein großes Event und einige Sportler statteten den Nachbarn einen Besuch ab.

In der M9 gingen einige Athleten des TV Markt Schwaben an den Start. Nach drei Diziplinen konnte sich Lean Buschner in der M9 über den Gesamtsieg freuen. Auch Benjamin Flint auf Rang 5 konnte sich im Vorderfeld platzieren.

In der M15 gefiel Jan Noras in den Sprintdisziplinen. Über 100 Meter konnte er mit der Zeit von 12,59 sec glänzen, für die 80 Meter Hürden benötigte er nur 11,69 sec. Keanu Endres war in der M14 über 100 Meter in 12,32 sec noch ein bisschen schneller. Valentin Wimmer erreichte im Weitsprung 3,40 Meter und verpasste den Endkampf, während Robert Müller im Kugelstoß mit 10,08 Meter deutlich gewann. Im Diskuswurf musster sich mit 27,87 Metern begnügen und wurde Zweiter.

In der weiblichen U16 ging eine Staffel in der Besetzung Karin Weiß, Karlotta Hey, Clara Obermeier und Christina Schätzl an den Start. Nach 54,1 sec war das Staffelholz im Ziel und der zweite Rang erreicht. Die Sprinteinzelwertung der W15 gewann Karin in der soliden Zeit von 13,09 sec. Im Hochsprung freute sich sich zudem über den Sieg mit guten 1,47 Metern. Im Weitsprung der W14 gefiel dann Christina Schätzl mit der guten Weite von 4,63 Metern. Clara Obermeier konnte sich mit 4,15 Metern als 8. noch für den Endkampf qualifizieren. Ganz stark dann Enna-Luisa Buschner, die mit 8,67 Metern das Kugelstoßen für sich entschied und danach mit guten 26,76 Metern im Speerwurf als Zweite überzeugen konnte. Auch Clara und Karlotta nutzten die Chance für einen Start, konnten das Gerät diesmal aber nicht über 20 Meter schleudern.

In der M13 ging Armin Weiß über 75 Meter an den Start und wurde in ansprechenden 10,69 sec Zweiter der Disziplinwertung. Im Hochsprung legter er als Fünfter dann noch 1,20 Meter nach und liess den Wettkampf mit 8,28 Meter mit der Kugel und Rang 2 ausklingen. In der M12 schwang sich Theo Brähler ebenfalls über 1,20 Metern im Hochsprung, bevor er den Speer auf gute 21,54 Meter schleuderte.

In der W13 ging Miriam Ertl im Hürdensprint an den Start und überzeugte in 10,50 sec. Im Hochsprung konnte ihr keine der Konkurrentinnen dann das Wasser reichen. Übersprungene 1,40 Meter reichten zum Sieg. Auch die Siege im Kugelstoß (8,86 Meter) und Speerwerfen mit sehr guten 33,88 Meter gingen an die junge Landshamerin.

In der W12 gab Bella Mann einen Talentbeweis ab. Über 75 Meter war sie in 10,32 sec ebenso die Schnellste wie im Hürdensprint (10,41 sec). Charlotte Hubensteiner (11,60 sec) und Paula Weiß (11,77 sec) im Flachsprint konnten da nicht ganz folgen. Im Hürdensprint ging es Charlotte dann ähnlich (13,76 sec) und auch Emilia Druse (13,05 sec) konnte beim Kampf um die Medaillen nicht eingreifen. Paula überwand dann noch gute 1,20 Meter im Hochsprung bevor Bella im Weitsprung mit 4,80 Metern wieder eine Duftmarke setzte. Emilia und Charlotte gefielen hier mit 3,78 buw. 3,66 Metern. Paula übte sich dann noch im Kugelstoß, 5,76 Meter bedeuteten rang 5. Feline Buschner nahm den Speer zur Hand und lies ihn auf 24,93 Meter segeln, gleichbedeutend mit Rang 2.