Bayerische Mehrkampfmeisterschaften in Aschaffenburg

In den bayerischen Nordwesten reisten am vergangenen Wochenende 5 Mehrkämpfer der LG Sempt um die lila Farben im Nordwesten des Freistaats zu vertreten. Obwohl 2 Medaillenbänke nicht mitreisten, Maresa Hense weilte auf dem Abi-Abschlussball und Chiara Wildner bereitet sich auf die Einzel-DM am kommenden Wochenende vor, konnte jeder der 5 Starter am Ende über eine Medaille jubeln. Insgesamt gab es 3 Gold- und 1 Bronzemedaille zu bejubeln aber leider auch eine Enttäuschung zu verdauen.

Das in der U18 der Sieg in der Mannschaftswertung nur über die 3 Mädels Leonie Schmid, Paula Duncker Martin und Lucia Anderl laufen würde, war schon vor Beginn klar. Die drei liessen in einem Siebenkampf in der jede über persönliche Best- oder Saisonleistungen jubeln konnte dann auch von Anfang keine Zweifel aufkommen und holten sich mit über 1600 Punkten vor der LG Stadtwerke München den Meistertitel im Team.

Garniert wurde dieser Teamerfolg vom Einzelsieg von Leonie Schmid. Sie übernahm mit PB im Hürdensprint (14,82 sec) von Beginn die Spitze des Tableaus und gab diese bis zum Ende nicht mehr her. Am Ende sammelte sie das erste Mal mehr als 5000 Punkte und gewann souverän mit 5.034 Punkten und knapp 500 Punkten Vorsprung. Paula hat die Folge der letztjährigen schweren Verletzung nun so langsam überwunden und steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf. Nach dem ersten Tag (u.a. starke 1,60 Meter im Hochsprung) übernachtete sie auf Rang 2. Im Speerwerfen musste sie trotz PB Federn lassen und kam so am Ende auf den guten 5. Rang (4.325 Punkte). Auf das Podest fehlten am Ende nur 75 Punkte. Auch Lucia Anderl überzeugte durchgehend und holte am Ende mit neuen persönlichen Punkterekord von 3.441 Punkten, die notwendigen Punkte für den Mannschaftstitel

König der Athleten bei den Männern wurde Ruben Mayer. Der 28-jährige zeigte von Anfang bis Ende einen starken Mehrkampf und konnte einigen PB´s einsammeln. Am Ende hatt er bärenstarke 6.202 Punkte gesammelt und holte sich erneut den Titel.

In der U18 ging Maximilian Ertl in seinem zweiten Zehnkampf an den Start. Er reihte von der ersten Disziplin an, persönliche Best- und Saisonbestleistungen hintereinander an und sammelte fleissig Punkte. Von Anfang an hielt er Kontakt zu den Medaillenrängen und holte sich am Ende mit 5.784 Punkten in einem starken Wettkampf die Bronzemedaille. Die Leistung aus dem ersten Mehrkampf steigerte er um sagenhafte 480 Punkte. Einziger Wermutstropfen der zwei anstrengenden Tage am Untermain war dann allerdings die Erkenntnis das er mit dieser Leistung um 14 Punkte an der Norm für die Mehrkampf-DM vorbeigeschrammt war.